Chronik

von 1987 bis 2012

Aus einer Feierlaune heraus fand sich 1987 eine Gruppe von 15 Männern zusammen, die sich zum Ziel setzten, beim Narrenumzug in Spabrücken, an Fastnachtssonntag mitzuwirken, was dann auch mit dem Bau eines Schinderhanneswagens in der Scheune von Wolfgang Bender am Fastnachtssamstag gelang.

Im Weingut Dill in Windesheim wurde 1988 ein Römerschiff gebaut, und erstmals war diese Gruppe beim Narrenzug in Bad Kreuznach dabei.

1989 startete man erstmals unter dem Namen Soonwaldschnuffler mit einem Fliegenden Teppich.
Nach dem Umzug von Windesheim auf den Fuchshof in Pferdsfeld bauten die Soonwaldschnuffler 1990 passend zur  Wiedervereinigung einen Trabbi.

Ein Jahr 1991 später fiel die Fastnacht dem Irakkrieg zum Opfer. Im Jahr 1992 baute man eine Finanzwolke, um das zahlungsfreundliche Deutschland auf die Schippe zu nehmen.
In diesem Jahr kam auch zum ersten Mal die Musikanlage unseres ältesten Mitgliedes Duane Homokey zum Einsatz, die uns bis heute noch zur Verfügung steht.

Im kommenden Jahr 1993 wurde eine eine Schinderhanneshütte gebaut, die dann auch prompt den Soonwaldschnuffler den ersten Preis in Bad Kreuznach bescherte.

Ab dem Jahr 1994 bauten die Soonwaldschnuffler in der Scheune von Stephan Will in Pferdsfeld. Das Soonwaldshuttle, auf einen Kipper gebaut, war das Highlight auf alle Umzügen der Session 94.

Im Jahr 95 wurde ein Felsen gebaut, der auch zur 700-Jahrfeier Winterbachs zum Einsatz kam.
Ein unvergessliches Erlebnis war es dann 1995 für jeden auf dem Rosenmontagsumzug in Mainz teilnehmen zu dürfen. Das Soonwaldshuttle wurde wieder aufgebaut und der damals zum ersten Mal zum Einsatz kommende Unimog von Winfried Brossmann rundherum zugebaut und himmelblau angestrichen. Eine Weltkugel auf der Unimogpritsche rundete den tollen Motivwagen ab.

Da jetzt ein Unimog zu Verfügung stand  wurde 1996 ein BW-Stromaggregat zum Betreiben der Musikanlage angeschafft. Ein U-Boot 1996, ein Englischer Bus 1997 und ein Fernseher 1998 mit dem Thema Lauschangriff folgten in den Jahren.

Ein ehemaliger Shelter auf dem Flugplatz Pferdsfeld wurde 1999 zum Bau eines Mississippiraddampfers genutzt.
Ab dem Jahr 2000 wurde auf dem ehemaligen Kasernengelände Dörndich gebaut. Eine Lokomotive, die in der Größe und dem Aussehen einer Originalen nichts nachstand, bescherte den Soonwaldschnuffler auf allen Umzügen erste Plätze und Sonderpreise.

Ab dem Jahr 2001 betreiben die Soonwaldschnuffler an Altweiberdonnerstag  in Bad Kreuznach einen Getränkestand, um die Finanzierung der Motivwagen zu unterstützen und zu sichern.
Ein Mercedesoldtimer 2001, ein Westernsaloon 2002, ein Doppeldeckerflugzeug 2003 und die Sphinx 2004  waren ebenfalls toll gelungene Motivwagen der Soonwaldschnuffler.

Ein absoluter Supermotivwagen, das war auf jedem Umzug im Jahre 2005 zu hören, war ein Segelschiff eine spanische Galeere, die bei Friedrich Müller in Gebroth gebaut wurde. Leider waren nicht alle der gleichen Meinung gewesen.

Im Jahre 2006 wurde auch in Gebroth ein Feuerwehrleiterwagen gebaut, der zwei zweite Plätze einbrachte.
Ein Jahr später 2007 bauten die Soonwaldschnuffler eine Burg mit der man erstmals an Fastnachtssonntag in Mexheim auf dem Umzug teilnahm.

2008 war das Jubeljahr der Soonwaldschnuffler.“ 2 x 11 Jahre Soonwaldschnuffler Winterbach „war das Motto für ein erstmals in Winterbach statt findender Umzug an Fastnachtsfreitag mit anschließender Afterzugparty in der Turnhalle. Eine Strechlimosiene wurde gebaut denn “Als Promis lasse mir uns fahre, denn es gibt uns schon 2 X 11 Jahre. An Rosenmontag  nahm man erstmals in Sommerloch am Umzug teil.

Ebenfalls im Jahre 2008 bauten die Soonwaldschnuffler für die Verbandsgemeinde Rüdesheim einen Motivwagen mit dem man sich auf dem Rheinlandpfalztag in Bad Neuenahr-Ahrweiler unter dem Motto, „Sonnen, Burgen, Wälder, Wein Verbandsgemeinde Rüdesheim“ präsentierte. Mit diesem Motivwagen nahm man außerdem am Festumzug  in Sommerloch an deren 850 Jahr Feier teil. Diesen Motivwagen zog die Freiwillige Feuerwehr Rüdesheim mit einem Tanklöschfahrzeug in die Partnerstadt der VG Rüdesheim nach Grimma um am Festumzug zum „ Tag der Sachsen „teilzunehmen. Hierzu waren die Soonwaldschnuffler mit einem Mannschaftstransportfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Winterbach mitgereist.

Als Dankeschön hatte VG –Bürgermeister Gins zum Essen ins Budche eingeladen.

Im Jahre 2009 bauten die Soonwaldschnuffler zum Thema „Bauer sucht Frau“ ein Bauernhaus mit Scheune. In dieser Scheune waren erstmals das Aggregat und die Musikboxen untergebracht und der Motivwagen wurde vom Schlepper und nicht vom Unimog gezogen.

Für die Kampagne 2010 wurde  mit der Abwrackprämie ein politisches Thema aufgegriffen.“Angie hatte das Abwracken zum Fressen gern, doch der Aufschwung bleibt bis heute fern“ war das Motto. Auf dem Wagen, erstmals von Stefan Will, standen zwei alte Autos die symbolisch in den Mund von Angela Merkel geschoben wurden. Gebaut wurde dieser Motivwagen in Ippenschied bei der Fa.Stallmann.

Auch für die Session 2011 wurde wieder ein politisches Thema aufgegriffen. Stuttgart 21 wurde in Form eines ICE der symbolisch auf Schienen fahren kann oder auch zum Fliegen geeignet ist auf die Schippe genommen. Also ein „Kompromiss Zehneinhalb“ wie Schlichter Geißler auf der aufgemalten Karikatur zeigte. Gebaut wurde wie letztes Jahr in Ippenschied.

Ebenfalls in Ippenschied bei der Fa. Stallmann wurde für die Kampagne 2012 ein Wikingerschiff gebaut .Nach anfänglicher Skepsis  wurde mit diesem am Ende doch gelungenen Motivwagen an den Umzügen in Bad Kreuznach, Waldböckelheim und in Bad Sobernheim teilgenommen.