Brunnebutzer

gruppe_01

Die „Brunnebutzer“ (so der Volksmund in Winterbach), sind sicherlich einer der jüngeren Vereine unserer Heimatgemeinde. Und mittlerweile auch einer der erfolgreichsten. Ein Kulturträger eben.

Kappensitzungen und Karneval gab es in Winterbach eigentlich schon seit vielen Jahren. Bis 1981 oblag die Ausrichtung der Kappensitzung dem MGV Eintracht 1864 Winterbach. Danach trat eine Pause ein bis zum Jahre 1987, obwohl auch in diesen Jahren Winterbacher Fassenachter bei den Sitzungen in den Nachbarorten auftraten.

Ab 1987 übernahm die Dorfjugend die Ausrichtung und siehe da, trotz vieler Warnungen und Bedenken von Bürgern (… wenn Kinner Fassenacht mache wolle …) zeigten die jugendlichen Karnevalisten Durchhaltevermögen und es entwickelte sich über die Jahre hinweg eine der besten Kappensitzungen der Soonwaldregion. Nachdem sich im Sommer 1998 die Dorfjugend auflöste, stand man mal wieder vor dem Aus. Doch fünf junge Männer (Arnold Huber, Christian Ross, Dieter Bender, Torsten Werner, Volker Augustin) wollten nicht schon wieder eine karnevalistische Pause machen und gründeten im Herbst 1998 die „Brunnebutzer“.

Zum Vorsitzenden wurde Torsten Werner gewählt, sein Stellvertreter wurde Sitzungspräsident Christian Ross, der dann 2004 Vorsitzender wurde. Sein Stellvertreter ist seit dieser Zeit unser „Chef de Dekoration“ Arnold Huber.

Zu ihm seien an dieser Stelle einige Worte gesagt: Wer einmal die Winterbacher Narhalla gesehen hat, wird es Ihnen bestätigen, so etwas von Dekoration in einer Halle im Dorf sucht ihresgleichen. Da macht die Kappensitzung schon Spaß, bevor der erste Tusch gespielt wird.

Und selbstredend haben wir auch einige sehr gute Akteure, die beiden eigenen Tanzgruppen mit der engagierten Leiterin Katja Jaquet, nicht zu vergessen unser Männerballett und die Gesangsgruppe. Naja, und einige gute Akteure aus den Nachbargemeinden kommen auch gerne zu unserer Kappensitzung, so dass es Jahr für Jahr unter Sitzungspräsident Christian Ross ein rundes Programm gibt bei immer ausverkaufter Halle.

Deshalb: Wer noch nie unserer Kappensitzung beigewohnt hat, der sollte sich dies einmal gönnen. Vier bis fünf Stunden Lachen (… und das ist ja bekanntlich sehr gesund …) sind garantiert.